Führungszeugnis

Allgemeines:

Jeder Person, die das 14. Lebensjahr vollendet hat, wird auf Antrag ein Zeugnis über den sie betreffenden Inhalt des Zentralregisters erteilt (Führungszeugnis). Hat der Betroffene einen gesetzlichen Vertreter, so ist auch dieser antragsberechtigt. Ist der Betroffene geschäftsunfähig, so ist nur sein gesetzlicher Vertreter antragsberechtigt.

Antragstellung:
Führungszeugnisse werden vom Generalbundesanwalt - Bundeszentralregister - in Bonn ausgestellt. Es gibt zwei Arten:

  • für private Zwecke (N)
  • zur Vorlage bei einer Behörde (O).

Wenn Sie das Führungszeugnis für eine Behörde oder sonstige öffentliche Körperschaft benötigen und es direkt dorhin geschickt werden soll, benötigen wir zusätzlich die genaue Anschrift und den Verwendungszweck der Vorlagestelle.

Das Führungszeugnis ist grundsätzlich persönlich zu beantragen. Bei der Beantragung ist der Personalausweis oder der Pass mitzubringen. Die Bearbeitung dauert zurzeit ca. 8 - 10 Tage.

Gebühr: 13,00 EUR

Aufgaben: